X-FAB vergibt Stipendien an Ilmenauer Nachwuchswissenschaftler

Erfurt, Germany, November 29, 2005.

Die X-FAB Semiconductor Foundries AG, ein führendes auf die Fertigung analog-digitaler Mikrochips spezialisiertes Unternehmen, hat am 28. November 2005 an seinem Hauptsitz in Erfurt drei Stipendien für sehr gute Studienleistungen und zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Mikroelektronik und Sensorik verliehen.

In diesem Jahr gingen die Stipendien an den Studierenden Stephan Maroldt und die Doktoranden Dipl.-Ing. Oliver Reimer und Dipl.-Ing. Björn Ebert. Alle drei sind junge Nachwuchswissenschaftler an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität Ilmenau. Die Stipendien sind mit insgesamt 30.000 Euro dotiert.

Mit der Vergabe der Stipendien engagiert sich die Firma X-FAB erneut für die Verbindung von Industrie, Forschung und Fachkräfteförderung in Thüringen auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Mikrotechnologie. Dr. Jens Kosch, Vorstandsmitglied der X-FAB AG, betont: "Forschung, Lehre, Wirtschaft und Industrie sind Elemente der Gesellschaft, die - wie bei der Herstellung von Chips - die Verbindung brauchen, um im internationalen Wettbewerb erfolgreich zu sein."
Mit der Verleihung der Stipendien an Ilmenauer Nachwuchswissenschaftler trug einmal mehr die enge Zusammenarbeit zwischen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Ilmenau, deren Förderverein und der Firma X-FAB Früchte.

Zur feierlichen Übergabe der Stipendien waren der Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Ilmenau, Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Heinz-Ulrich Seidel, weitere Professoren der TU Ilmenau sowie Mitglieder des Vorstandes des Elektrotechnik und Informationstechnik e.V. Ilmenau anwesend. Die Verleihung der Stipendien war umrahmt von wissenschaftlichen Beiträgen zu BiCMOS Technologien von den X-FAB Ingenieuren Dr. Jun Fu und Dr. Alexander Hölke.