X-FAB mietet Flächen zur Fertigung neuer innovativer Mikrochips

Erfurt, Germany, May 26, 2014.


Medieninformation der LEG Thüringen vom 26.05. 2014

Innovative Sensoren wird der Erfurter Schaltkreisproduzent X-FAB künftig auch in einer neuen Fertigungsstätte an seinem Stammsitz in Erfurt fertigen. Einen entsprechenden Mietvertrag unterzeichneten am Montag, 26. Mai 2014, in Anwesenheit von Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn die CEOs der X-FAB, Hans-Jürgen Straub und Rudi De Winter, sowie der Geschäftsführer der LEG Thüringen, Andreas Krey. Die LEG ist Eigentümerin des Hallenkomplexes am Standort Erfurt-Südost (ESO), in dem die X-FAB MEMS Foundry GmbH eine Fläche von 2.800 Quadratmetern nutzen wird. Das Unternehmen wird hier etwa 80 Arbeitskräfte beschäftigen. Die MEMS genannten Schaltkreise kombinieren Elektronik mit feingliedrigen mechanischen Systemen (MEMS = Micro Electro Mechanical Systems) und sind momentan auf dem Weltmarkt sehr gefragt.

Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn sieht in der Unterzeichnung des Mietvertrags mit einer Laufzeit von zunächst 20 Jahren einen wichtigen Schritt zur langfristigen Sicherung des Produktionsstandorts Erfurt. „X-FAB ist das erfolgreiche Flaggschiff des traditionsreichen Halbleiterstandorts Thüringen“, sagte der Minister. „Deshalb freuen wir uns, dass die aktuelle Investitionsentscheidung zugunsten der Landeshauptstadt Erfurt gefallen ist.“ Das Land fördert die neue MEMS-Fabrik mit rund 11 Millionen Euro, insgesamt investiert das Unternehmen 40 Millionen Euro. Damit entstehen zugleich 80 neue, qualifizierte Arbeitsplätze. X-FAB sei hoch innovativ, international aufgestellt und gehöre zu den großen Arbeitgebern der Region, so Höhn weiter. „Das Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit solcher Thüringer Bestandsunternehmen zu unterstützen, wird künftig noch stärker in den Fokus der Wirtschaft- und Investitionsförderung des Landes rücken.“

„Ich freue mich über den Abschluss des Mietvertrages mit der LEG. Das ist ein wichtiger Meilenstein für den Ausbau unserer MEMS-Kapazitäten und die Zukunft des Erfurter  Standortes“, sagte Hans-Jürgen Straub. „Wir verfügen damit über zwei MEMS-Fabriken und können unseren Kunden im Verbund mit den Chipfabriken der X-FAB-Gruppe Spitzentechnologien und beachtliche Fertigungskapazitäten zur Verfügung stellen.“ Rudi De Winter fügte hinzu: „Der Markt für MEMS-Technologien verzeichnet weltweit ein starkes Wachstum und X-FAB liefert hierfür intelligente Lösungen, zum Beispiel Sensorik zur Erhöhung der Energieeffizienz im Automobil oder für innovative Medizintechnik.“

„Für die Fertigung von zukunftsweisenden Produkten aus dem Bereich der Mikroelektronik war der Standort Erfurt-Südost schon immer ein hervorragender Nährboden“, sagte Andreas Krey bei der Vertragsunterzeichnung. „Das Unternehmen X-FAB ist in dieser Tradition eng mit dem Gesamtareal verbunden, und wir freuen uns, dass diese Verbindung jetzt auf diese Weise weiter Früchte trägt.“ Bis Ende des Jahres baut die X-FAB in das Gebäude einen Reinraum ein, so dass das Unternehmen ab Anfang 2015 mit der Produktion beginnen kann.

Die LEG entwickelt und vermarktet seit über zwanzig Jahren Flächen am Standort Erfurt-Südost. Schon vor der Wende bildete das Areal einen Schwerpunkt der Mikroelektronik-Industrie. Ab 1995 erschloss die LEG das 40 Hektar große Gebiet und bereitete so den Boden für Ansiedlungen; zudem sanierte sie Hallen und vermietete sie an Investoren.