X-FAB: Erstes Quartal 2007 mit sehr guten Ergebnissen

Erfurt, Germany, Mai 23, 2007.

X-FAB Silicon Foundries, die weltweit führende Foundrygruppe für Analog/Mixed-Signal-Halbleiteranwendungen, hat im ersten Quartal 2007 Umsatzerlöse in Höhe von 85,4 Mio. US-Dollar erzielt. Das ist ein Plus von 53,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Dieser sehr hohe Anstieg ist wesentlich auf die Erweiterung durch X-FAB Sarawak zurückzuführen. Der malaysische Standort ist erst ab September 2006 in den konsolidierten Zahlen enthalten. Im Vergleich zum vierten Quartal 2006, und damit inklusive X-FAB Sarawak, beträgt der Anstieg rund 11,5 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,0 Prozent auf 8,9 Mio. US-Dollar.

Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung lagen mit 6,3 Mio. US-Dollar bei 7,4 Prozent vom Umsatz. Ein Schwerpunkt ist die Technologieentwicklung für X-FAB's 0,18 µm analog/mixed-signal Prozessfamilie, eine Vorleistung für zukünftiges Wachstum.

Der Jahresüberschuss im 1. Quartal 2007 beträgt 6,8 Mio. US-Dollar. Dies ist ein Anstieg von 17,1 Prozent.

Die Übernahme der ZFOUNDRY Ende März 2007 ist in den Zahlen des ersten Quartals 2007 noch nicht berücksichtigt. Die Konsolidierung erfolgt ab 1. April 2007.

Hans-Jürgen Straub, CEO der X-FAB-Gruppe, erläutert: "Mit den erheblichen Erweiterungen der Fertigungskapazität sowie einem anhaltend hohen Niveau an Auftragseingängen mit einer derzeitigen Book-to-Bill-Rate von 1,11 zielen wir auf ein Umsatzniveau von rund 400 Mio. US-Dollar für das Gesamtjahr 2007. Im zweiten Quartal wollen wir beim Umsatz erstmals die Marke von 100 Mio. US-Dollar überschreiten."

###

Hinweis zur Pressemitteilung vom 22. März 2007
Der im März berichtete, noch vorläufige Jahresüberschuss für 2006 wurde im Zusammenhang mit der Bewertung latenter Steuern nach Veröffentlichung der Mitteilung auf 35 Mio. US-Dollar erhöht.