X-FAB veröffentlicht Ergebnisse zum dritten Quartal 2007

Erfurt, Germany, November 27, 2007.

X-FAB Silicon Foundries meldet für das dritte Quartal 2007 ein Umsatzplus von rund 82%. Die Umsatzerlöse sind von 60,0 Mio. US-Dollar im Vorjahresquartal auf 109,1 Mio. US-Dollar (79,5 Mio. Euro) im dritten Quartal 2007 gestiegen. Im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres wurden Umsatzerlöse in Höhe von 295,3 Mio. US-Dollar (219,8 Mio. Euro) erzielt, ein Anstieg um rund 74% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
In den Vergleichswerten des Vorjahres ist X-FAB Sarawak ab 1. September 2006 enthalten. X-FAB Dresden gehört seit 1. April 2007 zum Konsolidierungskreis der X-FAB Gruppe.

Das operative Ergebnis (EBIT) des dritten Quartals 2007 betrug 14,7 Mio. US-Dollar (10,7 Mio. Euro), nach 4,7 Mio. US-Dollar im Vorjahresquartal. Bezogen auf den Neun-Monatszeitraum ist das EBIT um 76% auf 35,5 Mio. US-Dollar (26,4 Mio. Euro) gestiegen.
Der Jahresüberschuss zum 30. September 2007 in Höhe von 30,1 Mio. US-Dollar (22,4 Mio. Euro) wurde mit einem Wachstum von 111% zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Im dritten Quartal lag der Jahresüberschuss bei 13,7 Mio. US-Dollar (10,0 Mio. Euro).

Die Book-to-Bill-Rate für das Quartal beträgt 0,97. Die Auftragslage hatte sich im Quartalsverlauf zunächst leicht abgeschwächt, ist aber seit September wieder auf hohem Niveau.

"Die Geschäftsentwicklung der X-FAB Gruppe ist unverändert positiv, unsere Umsatzvorschau von mehr als 400 Mio. US-Dollar für das Jahr 2007 bleibt unverändert," sagte Hans-Jürgen Straub, CEO der X-FAB Gruppe. "Auch 2008 wollen wir zweistellig wachsen. Jedoch richten wir uns darauf ein, dass für volatile Produkte, insbesondere im Bereich der Flashtechnologien, die gegenwärtig hohe Nachfrage abnimmt."