X-FAB veröffentlicht Halbjahresergebnisse 2007

Erfurt, Germany, August 28, 2007.

X-FAB Silicon Foundries, ein führendes auf die Fertigung analog-digitaler Mikrochips spezialisiertes Unternehmen, hat im ersten Halbjahr 2007 Umsatzerlöse in Höhe von 186,2 Mio. US-Dollar erzielt. Das ist ein Plus von rund 69% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal hat das Unternehmen mit Umsatzerlösen von 100,8 Mio. US-Dollar erstmals in einem Quartal die 100-Millionen-Marke überschritten. Neben der konstant hohen Nachfrage nach den Technologien und Serviceleistungen der X-FAB-Gruppe wirken sich auch die Erweiterungen der X-FAB-Gruppe durch X-FAB Sarawak sowie X-FAB Dresden positiv auf den Umsatz aus.

Das operative Ergebnis (EBIT) ist im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 34,7% auf 20,8 Mio. US-Dollar gestiegen. Im zweiten Quartal lag das EBIT bei 11,9 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres um 63,2%.

Der Jahresüberschuss beträgt zum 30. Juni 2007 16,4 Mio. US-Dollar. Dies ist ein Anstieg zum Vorjahreszeitraum um 44,2%. Im zweiten Quartal lag der Jahresüberschuss bei 9,6 Mio. US-Dollar.

Die Book-to-Bill-Rate von 1,09 im ersten Halbjahr bzw. von 1,06 im zweiten Quartal ist ein positives Signal für die weitere Umsatzentwicklung der X-FAB-Gruppe. Die Book-to-Bill-Rate stellt das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen dar.

"X-FAB hat im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres sehr gute Ergebnisse erzielt," sagte Hans-Jürgen Straub, CEO der X-FAB-Gruppe. "Die gute Auftragslage zeigt die hohe Nachfrage nach unseren Technologien und Serviceleistungen, so dass für uns im Vordergrund steht, die Gruppenintegration voranzutreiben und zusätzliche Kapazitäten und Technologien aus den verschiedenen Standorten für unsere Kunden verfügbar zu machen."