X-FAB legt Halbjahresergebnisse vor

Erfurt, Germany, September 10, 2008.

Die X-FAB Silicon Foundries Gruppe hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres Umsatzerlöse in Höhe von 226,3 Mio. US-Dollar (147,9 Mio. Euro) erzielt. Das entspricht einem Anstieg von 21,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal betrugen die Umsatzerlöse 107,2 Mio. US-Dollar (68,6 Mio. Euro), ein Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem entsprechenden Quartal des Vorjahres.

Der Standort Dresden ist in den Vergleichswerten des Vorjahres ab 1. April 2007 enthalten. M-MOS Semiconductor Sdn. Bhd., eine Tochtergesellschaft von X-FAB Sarawak im Bereich diskrete Bauelemente, wurde mit Wirkung vom 1. April 2008 verkauft und gehört damit nicht mehr zum Konsolidierungskreis der X-FAB Gruppe. Auf vergleichbarer Basis, d.h. ohne X-FAB Dresden und M-MOS Semiconductor, sind die Umsatzerlöse der X-FAB Gruppe im Halbjahresvergleich um 16,2 Prozent gestiegen.

Das operative Ergebnis (EBIT) beläuft sich zum 30. Juni 2008 auf 23,4 Mio. US-Dollar (15,3 Mio. Euro). Im Vorjahreshalbjahr waren es 20,8 Mio. US-Dollar, das entspricht einer Steigerung von 12,5 Prozent. Im zweiten Quartal ist das operative Ergebnis gesunken, von 11,9 Mio. US-Dollar im Vorjahresquartal auf 6,6 Mio. US-Dollar (4,2 Mio. Euro) im zweiten Quartal 2008. Haupteinflussfaktoren auf die Ergebnisentwicklung waren der US-Dollar-Kurs, Änderungen in der Sortimentsstruktur sowie ein Rückgang der Kapazitätsauslastung.

Hans-Jürgen Straub, CEO der X-FAB Silicon Foundries Gruppe, zur Geschäftsentwicklung: "Der Umsatz im zweiten Quartal ist erwartungsgemäß niedriger als im ersten Quartal 2008. Die Auftragslage hat sich nur leicht verbessert. Mit einer aktuellen Book-to-Bill-Rate von 0,90 im zweiten Quartal erwarten wir für das dritte Quartal zunächst noch eine weitere Abschwächung."