X-FAB veröffentlicht Finanzergebnisse

Erfurt, Germany, April 29, 2010.

Die X-FAB Silicon Foundries Gruppe hat im ersten Quartal 2010 Umsatzerlöse in Höhe von 79,1 Mio. US-Dollar (57,2 Mio. Euro) erzielt. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahresquartal von rund 93 Prozent, gegenüber dem vierten Quartal 2009 von rund 19 Prozent. Es ist damit das dritte Quartal in Folge mit einer deutlichen Umsatzsteigerung. Die Auftragseingänge des ersten Quartals verzeichnen einen Zuwachs von rund 24 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Damit ergibt sich für das erste Quartal 2010 eine Book-to-Bill-Rate von 1,19. Auch der Ausblick auf das Gesamtjahr 2010 ist positiv mit einem zu erwartendem Umsatzwachstum gegenüber 2009 von mehr als 50 Prozent.

Im Jahr 2009 betrugen die Umsatzerlöse der X-FAB Gruppe 210,5 Mio. US-Dollar (151,1 Mio. Euro) und verzeichneten damit einen Rückgang zum Vorjahr von rund 43 Prozent. Dies zeigt die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise auf die Auftragsentwicklung in der Halbleiterbranche.

Das operative Ergebnis (EBIT) des ersten Quartals 2010 hat sich gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich verbessert und liegt bei -3,6 Mio. US-Dollar (-2,6 Mio. Euro). Im ersten Quartal des Vorjahres waren es -19,9 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn des ersten Quartals ist mit 8,2 Mio. US-Dollar (5,9 Mio. Euro) wieder im positiven Bereich.

Die Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres stellen sich ohne die mit Wirkung zum 31. Dezember 2009 verkaufte X-FAB UK wie folgt dar: Das operative Ergebnis (EBIT) zum 31. Dezember 2009 beträgt -64,9 Mio. US-Dollar (-46,6 Mio. Euro). Im Vorjahr waren es 11,2 Mio. US-Dollar. Das Ergebnis vor Steuern liegt zum Jahresende bei -49,4 Mio. US-Dollar (-35,5 Mio. Euro) gegenüber 12,7 Mio. US-Dollar im Jahr 2008. Trotz des schwierigen Umfelds konnte 2009 durch umfangreiche Kostensenkungsmaßnahmen sowie temporäre Kapazitätsanpassungen ein positives EBITDA in Höhe von 5,7 Mio. US-Dollar (4,1 Mio. Euro) erreicht werden.

Hans-Jürgen Straub, CEO der X-FAB Gruppe, zur weiteren Geschäftsentwicklung: „Die Nachfrage- und Umsatzentwicklung zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend, und wir erreichen wieder die Gewinnzone. Für das Gesamtjahr gehen wir davon aus, ein Wachstum von rund 50 Prozent gegenüber 2009 zu erzielen. Mit der planmäßigen Durchführung wichtiger Investitionsprojekte im vergangenen Jahr haben wir trotz des schwierigen Umfelds die Kapazität der X-FAB Gruppe angepasst und erweitert und sind jetzt gut auf die steigende Nachfrage eingestellt. Mit einer Eigenkapitalquote von mehr als 60 Prozent und einem aktuellen Bestand an kurzfristig verfügbaren Finanzmitteln von rund 100 Mio. US-Dollar ist die X-FAB Gruppe auch in finanzieller Hinsicht ein verlässlicher Partner für seine Kunden.“