X-FAB mit Umsatzrekord und Gewinn im zweiten Quartal 2004

Erfurt, Germany, August 24, 2004.

Die X-FAB Semiconductor Foundries AG, ein führendesauf die Fertigung von analog-digitalen Mikrochips spezialisiertes Unternehmen, hat im zweiten Quartal 2004 mit 36,0 Mio. Euro den höchsten Quartalsumsatz der Firmengeschichte erzielt. Gegenüber dem Vorjahresquartal mit 28,6 Mio. Euro ist dies ein Zuwachs von 26 Prozent. Damit belaufen sich die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2004 auf 67,0 Mio. Euro, ein Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Deutlich erhöht werden konnte das operative Ergebnis. Nach einem Gewinn von 0,4 Mio. Euro im ersten Quartal wurde das operative Ergebnis im zweiten Quartal auf 2,5 Mio. Euro erhöht. Die gesteigerte Ertragskraft hat zu einer erheblichen Verbesserung des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) geführt. Wurde im ersten Halbjahr 2003 noch ein Verlust von 5,8 Mio. Euro verzeichnet,
weisen die ersten 6 Monate 2004 nun einen Gewinn von 7,7 Mio. Euro aus.

Der Nettogewinn des Halbjahres beläuft sich auf 5,7 Mio. Euro, wovon 1,6 Mio. Euro auf das zweite Quartal 2004 entfallen. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass sich im ersten Quartal Wechselkursveränderungen positiv im Ergebnis niedergeschlagen haben, während im zweiten Quartal leichte Wechselkursverluste zu verzeichnen waren. Die Vergleichswerte des Vorjahres weisen im zweiten
Quartal einen Verlust von 0,5 Mio. Euro und für das erste Halbjahr 2003 einen Verlust in Höhe von 7,0 Mio. Euro aus.

Die überwiegend zur Erweiterung der Kapazität getätigten Investitionen beliefen sich im zweiten Quartal auf 7,2 Mio. Euro.

Weiterhin erfreulich entwickeln sich die Auftragseingänge. Mit einem Plus von rund 23% gegenüber dem Vorquartal belaufen sich die Auftragseingänge im zweiten Quartal auf 44,7 Mio. Euro, im ersten Halbjahr waren es 81,2 Mio. Euro. Die Book-to-Bill-Rate, d.h. das Verhältnis zwischen Auftragseingängen und Umsatzerlösen, beträgt im zweiten Quartal 1,24.

Damit erwartet das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte einen erneuten Anstieg der Umsatzerlöse sowie eine weitere Ergebnissteigerung.