X-FAB bleibt 2005 auf profitablem Wachstumskurs

Erfurt, Germany, März 16, 2006.

X-FAB Semiconductor Foundries, ein führendes auf die Fertigung analog-digitaler Mikrochips spezialisiertes Unternehmen, hat im Geschäftsjahr 2005 an die erfolgreiche Entwicklung des Vorjahres nahtlos anschließen können und abermals Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert.

Mit einem Konzernumsatz von 162,7 Mio. Euro (entspricht 202,7 Mio. US-Dollar) wurde ein neuer Rekordwert in der Unternehmensgeschichte erreicht. Der Zuwachs gegenüber den 142,4 Mio. Euro (177,1 Mio. US-Dollar)des Vorjahres beträgt 14,3 Prozent und liegt damit deutlich über dem Branchenwachstum. Das Betriebsergebnis, EBIT, lag bei 15,0 Mio. Euro nach 7,7 Mio. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einer Erhöhung der operativen Marge von 5,4 Prozent in 2004 auf 9,2 Prozent im abgelaufenen Jahr. Die noch vorläufigen Zahlen wurden erstmals nach IFRS aufgestellt.

Der operative Cashflow stieg 2005 auf 34,5 Mio. Euro, nach 20,0 Mio. Euro im Vorjahr. Das Bruttoergebnis lag im vergangenen Jahr bei 37,2 Mio. Euro verglichen mit 29,7 Mio. Euro im Jahr 2004. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung blieben 2005 mit 13,6 Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres von 13,3 Mio. Euro.

Hans-Jürgen Straub, CEO von X-FAB, zur Geschäftsentwicklung: "Wir können wieder über ein erfolgreiches Geschäftsjahr berichten und sind auf weiteres profitables Wachstum eingestellt. X-FAB hat in der Spezialisierung auf analog / mixed signal Technologien eine weltweit führende Position erreicht. Mit einer Eigenkapitalquote von 74 Prozent zum Jahresende 2005 sowie den hohen Mittelzuflüssen aus der Geschäftstätigkeit ist X-FAB auch finanziell gut positioniert. Seit Monaten weisen die Auftragseingänge nach oben. Wir planen unsere Fertigungskapazitäten auszubauen und rechnen auch für 2006 wieder mit einem zweistelligen Wachstum."