Geschichte der X-FAB Gruppe

1992
Die Firmen X-FAB Gesellschaft zur Fertigung von Wafern mbH und Thesys gehen aus dem ehemaligen Kombinat Mikroelektronik hervor. Die Halbleiterfertigung am Standort Erfurt hat eine lange Tradition und begann bereits in den 1960er Jahren.

1999
Thesys gliedert das Geschäft mit ASICs und ASSPs in die heutige Melexis aus. Das Foundrygeschäft wird unter dem Namen X-FAB Semiconductor Foundries GmbH fortgeführt.

2000
Die X-FAB Texas Inc. in Lubbock (Texas, USA) wird Teil der X-FAB Semiconductor Foundries GmbH. Zuvor gehörte das Werk Texas Instruments.

2002
Von der Firma Zarlink übernimmt X-FAB eine Fabrik in Plymouth (Großbritannien). Das neue Tochterunternehmen der X-FAB-Gruppe firmiert fortan unter dem Namen X-FAB UK Ltd.

2006
Die malaysische Foundry 1st Silicon and X-FAB fusionieren. 1st Silicon Sdn. Bhd. wird umbenannt in X-FAB Sarawak Sdn. Bhd.

2007
X-FAB Semiconductor Foundries AG übernimmt ZFoundry, den Fertigungsbereich der ZMD AG in Dresden.

2009
Die Waferfabrik in Plymouth (Großbritannien) wird an Plessey Semiconductors verkauft. Ein Team von hochqualifizierten Design- und Entwicklungsingenieuren ist weiterhin in der Niederlassung in Plymouth beschäftigt.

2011
X-FAB baut eigene MEMS-Fähigkeiten und -kapazitäten aus und erwirbt außerdem Anteile an der MEMS Foundry Itzehoe (MFI).

2012
Die MEMS-Fertigung wird weiter ausgebaut. Am Standort Erfurt entsteht ein Noble-Metal-Center für die Verarbeitung von Edelmetallen und es wird die X-FAB MEMS Foundry GmbH gegründet. X-FAB übernimmt die Mehrheitsanteile an MFI, die von nun an unter dem Namen X-FAB MEMS Foundry Itzehoe GmbH Teil der X-FAB-Gruppe ist.